< Dazenschutz beim elektronischen Bewerbungsverfahren
03.07.2014 09:56 Kategorie: Aktuelles DE

Fachartikel

Datenschutz beim Einsatz von Personalsoftware: Unterstützung und Risiko zugleich


Die Personalarbeit wird heutzutage in allen ihren Phasen maßgeblich technisch unterstützt. Es existieren Softwareprodukte zur Bewerber-Auswahl, zur Personalverwaltung, zur Zeiterfassung, zur Personalentwicklung bis hin zu vollintegrierten Systemen inkl. elektronischer Personalakte. Doch, wo personenbezogene Daten verarbeitet werden, sind auch datenschutzrechtliche Aspekte zu beachten. So sind Fragen wie „Dürfen diese Daten überhaupt erfasst werden?“ über „Wer darf auf die Informationen zugreifen?“ oder „Welche Datensicherheitsmaßnahmen sind zu ergreifen?“ bis hin zu „Was geschieht mit den Daten, wenn der Mitarbeiter ausscheidet?“ zu klären. Auch werden viele Aufgaben an Dienstleister weitergereicht; sei es „nur“ der Support der entsprechenden IT-Anwendung oder die nahezu vollständige Auslagerung der Personalprozesse an andere Gesellschaften. In dem unserem Artikel "Datenschutz beim Einsatz von Personalsoftware: Unterstützung und Risiko zugleich" von Dr. Jörn Voßbein und Tim Hoffmann soll in einem Überblick aufgezeigt werden, wo aufgrund der technischen Unterstützung der Personalarbeit Datenschutzaspekte besondere Berücksichtigung zu finden haben. [Download des Artikels]