UIMChange

Am 25.05.2016 trat die Datenschutzgrundverordnung (DS-GVO) als neue europäische Regelung auf dem Gebiet des Datenschutzes in Kraft. Somit müssen am 25.05.2018 alle in den Mitgliedstaaten bestehenden Datenverarbeitungen den neuen Forderungen vollumfänglich entsprechen.

Allein in der DS-GVO finden sich über 60 Artikel mit formalen / materiellen Änderungen, die unmittelbare Auswirkungen auf mitgliedsstaatliche Unternehmen haben, sowie über 100 neue bzw. geänderte Einzelforderungen. Unter weiterer Berücksichtigung der zusätzlich erforderlichen neuen Auslegung neuer Begriffe und neuer Definitionen selbst bereits im BDSG verwendeter Begriffe ergeben sich keine datenschutzrechtlichen Bereich, die vollkommen unverändert bleiben.

Näheres zu den Änderungen finden Sie in unter "Aktuelles zum EU-Datenschutz", welche wir Ihnen gerne zukommen lassen.

Regionalkonferenzen

Was ist zu tun?

Grundsätzlich ist zunächst zu analysieren, welche Änderungen durch die EU-Datenschutz-Grundverordnung gegenüber den aktuellen nationalen Gesetz herbeigeführt werden. Dabei ist es oftmals nicht nur das zentrale Gesetz, sondern auch andere Vorgaben durch die neue Grundverordnung betroffen.

Auf dieser Basis kann nach entsprechender Information des Managements und/oder der entsprechend Verantwortlichen eine strategischer Projektplanung stattfinden. Hierbei ist insbesondere die Bedeutung des Datenschutzes und die Kritikalität verschiedene Anforderungen für das Geschäftsumfeld des Unternehmens zu berücksichtigen.

Unter Umständen ist eine Anpassung der Vorgehensweise nach Vorliegen der Analyse-Ergebnisse auf operativen Ebene erforderlich. Auch die angesprochenen nationalen Gesetze, die durch die Öffnungsklauseln weiterhin möglich sind, sind zu beobachten. Im Rahmen der Umsetzung sind dann die (neuen) Anforderungen sukzessive im Unternehmen möglichst Ressourcen-schonend einzuführen und nachzuhalten. Hierbei kann auch auf die etablierten Tools der UIMC zurückgegriffen werden (Tools zur Analyse, zur Organisation, zur Schulung usw.), welche selbstverständlich an die neuen Anforderungen angepasst sind.

Ziele des Change-Prozesses

Die UIMC unterstützt sie dabei, ihre Organisation dahingehend zu prüfen, wo entsprechende Anpassungen vorzunehmen sind und ist in dabei behilflich, die neun Anforderungen frühzeitig umzusetzen und gegebenenfalls auch jetzt schon zu beachten. Hierfür haben wir den UIMChange-Prozess entwickelt. Ziel ist es, Sie umfassend über die Neuerungen zu informieren und den Anpassungsbedarf zu ermitteln, so dass Ihr Unternehmen auch nach dem 25. Mai 2018 weiterhin datenschutzkonform organisiert ist.

Den UIMChange-Prozess passen wir genau an Ihre Anforderungen an. Je nach Unterstützungsbedarf erhalten Sie ein UIMChange-Kit zur eigenständigen Nutzung bereitgestellt oder wir setzen die erforderlichen Schritte gemeinsam mit Ihnen im Rahmen unseres UIMChange-Services um. Natürlich stehen wir Ihnen im gewohnten Umfang auch mit fachkundigen Beratern zur Seite.

Gerne informieren wir Sie umfassend durch einen unserer fachkundigen Datenschutzberater.